about:maschinenraum

February 13th, 2013 § Comments Off on about:maschinenraum § permalink

Der Maschinenraum ist eine Initiative des StudierendenKonvent der Bauhaus-Universität Weimar, und ein Hackerspace.

Der Raum bietet neben Werkzeug für Computerreparaturen, und elektronischen Kleinteilen, vor allem einen Treffpunkt für Menschen die sich aktiv mit dem Einfluss von Computer und Medien auf Gesellschaft auseinandersetzen.

Der Raum steht fast ganztägig offen. Einfach vorbei kommen, oder vorher Kontakt aufnehmen.

Wenn man nicht gerade ein akutes Anliegen hat, empfiehlt sich ein Besuch am Dienstag Abend, wenn auch der Weimarnetz e.V. vorbei kommt.

Siehe auch: man maschinenraum


2. Verstärker-Reparatur-Workshop

April 9th, 2017 § 0 comments § permalink

Der 2. Verstärker-Reparatur-Workshop, steht in den Starlöchern und wird am Dienstag den 11.04.2017 ab 19:00 im Maschinenraum stattfinden.

Da der erste Workshop so gut verlief, war die Nachfrage derrer die nicht teilnehmen konnten so groß, dass Katrin und Christian sich bereit erklärt haben direkt noch einen Workshop hinterherzuschieben.

Wenn ihr also nächsten Dienstag noch nichts vorhabt, technisch interessiert seit oder ein spezielles Problem mit eurem Verstärker habt, kommt einfach vorbei. Eventuell können wir dem Problem gemeinsam auf den Grund gehen und anderen Hilfe zur Selbsthilfe geben.

 

Yuri’s Night 2017 in Weimar

April 8th, 2017 § 0 comments § permalink

am 12.4. feiert der Maschinenraum den ersten Menschen im Weltraum - Juri Gagarin. Wir möchten euch herzlich einladen uns zu besuchen und mit uns zu feiern. Los geht's gegen 21 Uhr im Café S140 in der Marienstraße 18, es gibt spacige Cocktails und Tanzmusik von der Schallplatte.

Verstärker-Reparatur DIY Workshop

March 9th, 2017 § 1 comment § permalink

Heute ist es genau eine Woche her, dass im Maschinenraum ein kleiner Einblick gegeben wurde, wie man seinem scheinbar toten Verstärker wieder Leben einhauchen kann. Und es gab so gar mal wieder "maschinenraumexterne" Gäste.

Begonnen hat das ganze mit ein paar Basics zu Größen, Bauteilen, Messgeräten, Werkzeug, Schaltplanbeschaffung und natürlich häufigen Fehlerquellen. Auch eine kleine Geschichtsstunde von "den guten alten" Verstärkern damals im Unterschied zu den aktuellen war mit von der Partie. Das machte auch Sinn, da alle Teilnehmer nur relativ neue Geräte mitbrachten, welche bei der Fehlersuche etwas aufwendiger bzw. hinterhältiger sind.

Dann ging es endlich los. Step by step wurde gezeigt wie man vom Fehlerverhalten auf verschiedene Bauteile schließen kann und deren Funktion überprüfen kann.
Auch Bauteilbeschaffung war ein Thema. Scheinbar sind die günstigen Bauteile aus China zum Teil nicht nur von minderer Qualität sondern sogar fakes... beim Messen stimmen zum Teil alle Parameter der Wiederstände oder Kapazitäten nach dem Einbau und Inbetriebnahme versagen sie dann jedoch.

Es war sicher allen klar, dass man von 4-5h intensiver Informationsflut trotzdem nicht der sofort das absolute Skillset hat. Dennoch haben alle einen großen Einblick in die Materie erhalten und sicher auch Zweifel und Respekt verloren, das nächste mal selbst den Kasten zu öffnen.

Vielen vielen lieben Dank noch einmal an Katrin und Christian, die den Workshop ermöglicht haben und so sympathisch und geduldig durch den interessanten Abend führten.
Hoffentlich wird es eine Folgeveranstaltung geben für alle die nicht teilnehmen konnten. Wir werden den Termin dann über die üblichen Kanäle bekanntgeben.

 

Hier noch die Links für die Schaltpläne:
http://www.eserviceinfo.com/
https://elektrotanya.com/ (ungarische Website)

Yuri’s Night Photos

April 18th, 2016 § 0 comments § permalink

Danke für eine wunderbare Party.

Hier sind die Photos die Twitter nicht wollte ;-)

Achtung die Seite ist fast 19MB groß!

» Read the rest of this entry «

Mailinglists explained

April 29th, 2015 § 0 comments § permalink

Mailinglists are a great possibility to create online communities. However,  we often saw fellow students struggle with this idea. Here is a (hopefully) simple explanation.

youknowlist

without a mailinglist, one needs to send mails to lots of people manually

Catherine moved in a new neighborhood. She wants to exchange with the people living there and ask questions and help others along with their questions as well. She collects the addresses of the people she wants to write to and shares this list. Soon she has about 20 names. When she wants to ask a question, she copies this list in the to:______ field of her mail client and writes a mail to these 20 people. While this is practical for now, the approach has various problems:

  • Typing and remembering or storing the addresses is tedious
  • A neighbor, Jack,  moved away – thus the mails are not useful for Jack anymore.  Catherine needs to delete him from her list. If she does not know he moved, she keeps him on the address list and he will continue to get useless mails.
  • A new neighbor, Jenny, moved into Jacks former flat. She would love to ask for some tools for setting up everything. But Catherine has to give Jenny a list with the mail addresses of all neighbors to make that possible. But they don’t know each other yet.

So, the address list needs to be maintained, people can’t sign themselves out or in.

Mailinglists solve that problems. The mailinglist has different functions you can use:
1) An address like neighbours@example.com and
2) an list of addresses saved on an computer (a »server«). This list is similar to the list Catherine had. But before, every neighbor needed to maintain a similar list. Now it is just one list, stored on that server.
3) Aside of receiving mails from anybody the server can send mails to anybody too.

Because of this it can re-send a mail which you send to neighbours@example.com  to anyone on the list.

listdiag

The mailinglist computer has it’s own mail address. Every mail send to this address will be automatically re-sended by the mailinglist computer to everyone on the list

4) In addition the server provides a sign-up and a sign-out function: There is a webpage for signing up and adding your address to the list and one on which you can remove your list again. So new neighbors just need to get a link to that page and neighbors who move away can have their mail removed again.

Thus you can use eMails like a facebook group or a web forum, but without the need for an additional login or the need to go to a specific website, just by using your mailclient or webmail.