Unser RZ sperrt den yacybot

February 5th, 2010 § 4 comments § permalink

"Faschisten, Nazi-Schweine!", schreit ed, noch bevor er das Flammenschwert richtig ziehen und googlen konnte, ob er denn überhaupt richtig liegt. Nach dem wm zarghaft klein ed ins Gewissen geredet hat, doch erst einmal zu überprüfen ob 'yacybot' und 'yacy' das gleiche wären und doch eigentlich erst das SCC zu fragen: "Warum eigentlich?"

Ja warum eigentlich schließt das SCC den yacybot von den Inhalten der Universitäts-Seite aus? Wie man es unschwer in der robots.txt nachlesen kann.

Da ed so das öffentliche pöbeln auf der Pinnwand des SCC oder der Piazza untersagt wurde, ergriff ed die Gunst der Stunde um die Redefreiheit dieses Blogs unter Beweis zu stellen!

first 'hackers cinema' – eine kurze auswertung

October 22nd, 2009 § 1 comment § permalink

Heute Abend fand das erste 'hackers cinema' im Maschinenraum statt. Vielen Dank an dieser Stelle an Junior Prof. Ben Sassen (Fakultät Gestaltung) dass er uns durch seine Betreuung diese Veranstaltung ermöglicht!
Es wurde im noch recht kleinen Kreis von ca. 15 Personen der erste Teil "Welt am Draht" (1973) gesehen und im Anschluss heißer und länger diskutiert als anfangs erwartet. Die Themen kreisten nicht nur um die Frage der Definition nach Realität und Wirklichkeit und der Problematik eines objektiven Standpunktes des Subjekts, welches sich in einem relativen Raum befindet, es wurde auch den "nicht-hackern" die Theorie von Virtualisierung, Generischen Algorithmen und anderem Voodoo nahe gebracht. Gerade durch durch die Mischung von MedienSystemen, MedienKultur und MedienGestaltung entstand ein spannendes Diskussionsumfeld.
Diese Gäste werden wir sicherlich wieder sehen und freuen uns natürlich über weiteren Zuwachs im Laufe des Semesters.

Heute Abend fand das erste 'hackers cinema' im Maschinenraum statt. Vielen Dank an dieser Stelle an Junior Prof. Ben Sassen (Fakultät Gestaltung) dass er uns durch seine Betreuung diese Veranstaltung ermöglicht!

Es wurde im noch recht kleinen Kreis von ca. 15 Personen der erste Teil "Welt am Draht" (1973) gesehen und im Anschluss heißer und länger diskutiert als anfangs erwartet. Die Themen kreisten nicht nur um die Frage der Definition nach Realität und Wirklichkeit und der Problematik eines objektiven Standpunktes des Subjekts, welches sich in einem relativen Raum befindet, es wurde auch den "nicht-hackern" die Theorie von Virtualisierung, Generischen Algorithmen und anderem Voodoo nahe gebracht. Gerade durch durch die Mischung von MedienSystemen, MedienKultur und MedienGestaltung entstand ein spannendes Diskussionsumfeld.

Diese Gäste werden wir sicherlich wieder sehen und freuen uns natürlich über weiteren Zuwachs im Laufe des Semesters.

Bauhaus-Uni VPN unter OS X 10.6 (Snow Leopard)

October 14th, 2009 § 2 comments § permalink

Liebe Macuser_innen an der Bauhaus-Uni Weimar!

Vor kurzer Zeit erschien das „große“ Betriebssystem-Update von Apple, OS X 10.6 (Snow Leopard). Da der Cisco VPN Client, den die Uni zum Download anbietet, nicht mehr unter 10.6 funktioniert, muss nun eine andere Lösung her. Gar nicht schlimm, denn der benötigte Cisco-Code wurde von Apple fest ins neue Betriebssystem integriert und der olle Cisco-Client war sowieso überaus hässlich. Hier steht wie’s geht:

1) Klicke auf den kleinen Apfel oben links am Bildschirm und wähle „Systemeinstellungen…“. In dem sich öffnenden Fenster klicke auf „Netzwerk“.

2) Füge durch einen klick auf die Schaltfläche „+“ links unten im Fenster einen neuen Dienst hinzu.

3) Wähle folgendes aus:
Anschluss:  VPN
VPN-Typ:    Cisco IPSec
Dienstname: Frei wählbar, z.B. UNI-VPN Intern

4) Gib nun die entsprechende Serveradresse für den Dienst den du einrichten möchtest ein:
VPN Intern: 172.18.254.252
VPN Extern: vpngw2-out.net.uni-weimar.de
VPN Bode:   vpngw2-out.net.uni-weimar.de

5) Als Accountname trage deinen Benutzernamen von der Uni ein (z.B. abcd1234). Lasse das Feld Passwort leer.

6) Klicke auf Identifizierungseinstellungen und wähle „Schlüssel“. In das nebenstehende Feld tippst du:
VPN Intern: v2oeff
VPN Extern: v2intern
VPN Bode:   v2bode

7) In das Feld Gruppenname kommt folgendes:
VPN Intern: GROUP-WLAN
VPN Extern: GROUP-EXTERN
VPN Bode:   GROUP-BODE

8) Klicke auf „OK“ und dann rechts unten auf „Anwenden“. Fertig! Jetzt kannst du dich über das neu erschienene Symbol in der Menuleiste mit dem Uni-VPN verbinden. Dein Passwort musst du erst beim Verbinden eingeben. Und alles ohne Vorher irgendwelche hässlichen Programme starten zu müssen!

/////////////////////////////////////////////////////////

Hier nochmal alle Zugangsdaten auf einen Blick:

VPN Intern
Serveradresse: 172.18.254.252
Shared Secret: v2oeff
Gruppenname:   GROUP-WLAN

VPN Extern
Serveradresse: vpngw2-out.net.uni-weimar.de
Shared Secret: v2intern
Gruppenname:   GROUP-EXTERN

VPN Intern
Serveradresse: vpngw2-out.net.uni-weimar.de
Shared Secret: v2bode
Gruppenname:   GROUP-BODE

/////////////////////////////////////////////////////////

So long,
Padde

Die Raubkopie

June 5th, 2009 § 0 comments § permalink

scheint für das frühe 21. Jahrhundert etwas ähnliches zu sein, wie der Kommunismus für das frühe 20.. Ein Gespenst das umgeht in Europa – bzw. dem Internet (Quelle).

Es gibt Menschen, die haben diesbezüglich vollkommen andere kulturelle Praktiken als andere. Die einen glauben noch daran, dass es gerechtfertigt ist, dass sie durch den Verkauf der Musik anderer Menschn reich werden. Die Anderen tauschen Musik gerne mit ihren 2.000.000 engsten Freunden (wissenschaftliche Quelle, PDF, S. 14). Letztere Praxis macht der ersten Gruppe ganz arg viel Angst. Das hat meistens etwas damit zu tun, dass sie einfach nicht verstehen wollen, dass sie in Eishäuser investiert haben.

Die Menschen, die immer noch den irrigen Glauben vertreten, dass sie Dateien behandeln können wie tote Bäume oder silberne Plastikscheiben, haben da so sehr viel Angst davor, dass sie sogar die wissenschaftliche Auseinandersetzung und/oder Aufklärung mit/über das Thema "Raubkopie" unterbinden müssen. Das ist schon reflexartig bei denen, hat also nichts mit denken zu tun.

So hatte ein Kommilitone einen freundlichen Hinweis auf das auch im Internet erschienene Buch NO COPY auf der Pinnwand Medien der BU-W veröffentlicht. Bei dem Buch handelt es sich um eine fundierte Beschreibung der Geschichte und aktuellen Realität der digitalen Kopie (die ja auch als Raubkopie bekannt ist).

Dieser Beitrag wurde von mehreren Menschen gelesen. Leider wurde die intendierte Wirkung bei den meisten LeserInnen vollkommen verfehlt. Da setzte dann halt der Anti-Raubkopier-Reflex ein und der Beitrag wurde gelöscht. Also ich mein' das sind Menschen, die länger brauchen um auf einen Hinweis zu reagieren, dass sich auf ihrer Piazza echte Idioten rumtreiben (Link, sollte der endlich gelöscht sein: Screenshot).

Ich glaub' ich will schon wieder das Denken einstellen und gegen meinen Brechreiz kämpfen.

Dass der Raub der Diebstahl mit mindestens Nötigung ist, Diebstahl was mit Dingen zu tun hat und Dateien keine Dinge sind und niemand genötigt wird Dateien über Netzwerke auszutauschen weshalb allein der Begriff der Raubkopie nur dumm ist schreib' ich hier auch nur hin, weil das ist so'n Aufklärungsreflex von mir.

attack of the 60 ft #zensursula octopus (Vortrag über Sperrlisten // Di. 20 Uhr)

May 16th, 2009 § 0 comments § permalink

FEiNT.org läd ein am Dienstag (19.05.) ab 20 Uhr über den Sinn und Unsinn, die Rechtsmäßigkeit und anders der Sperrlisten im Kampf gegen Kinderpornographie im Internet zu diskutieren.

Warum haben bereits 76 000 Menschen in Deutschland dagegen unterschrieben?
Warum werde diese Menschen als unzivilisierter pädokrimineller Krawallmob bezeichnet?
Warum gibt es Missbrauchsopfer die sich ebenfalls GEGEN die geforderten Maßnahmen der Regierung aussprechen?
Warum und wie die Maßnahmen missbraucht werden (! / können?)
Warum die Arguemente von Fr. von der Leyen und Hr. Guttenberg schlicht weg falsch sind und rein populistisch sind!
Wie wurden die Sperrlisten in anderen EU-Länden missbraucht?

Was bedeutet dies für unsere Grundrechte? - freien Zugang von Wissen? - Freiheit?

Technische und gesellschaftliche Hintergründe in Form eines Kurzvortrages inclusive, damit alle auf den gleichen Stand der aktuellen Entwicklung sind. Wir freuen uns auf eure Beteiligung!

Dienstag, 19. Mai. 20 Uhr
FEiNT.org
M18, 1.OG, Maschinenraum (links)

Where Am I?

You are currently browsing the Uni category at maschinenraum.