Labornetzteil Korad KD6005P unter Linux verwenden

Januar 24th, 2018 § 0 comments

Der Maschinenraum hat seit Dezember auch ein todschickes Labornetzteil für all eure Projekte!

Wir haben uns damals bewusst für ein Modell mit serieller Schnittstelle (inkl. USB-Anschluss) entschieden, weil wir gerne mit sowas spielen. :)
Das Netzteil kann also live-Daten ausgeben (ihr könnt den Stromverbrauch verfolgen usw.) und ist komplett vom Rechner aus fernsteuerbar.

Hier mal eine kleine Dokumentation, wie das unter Linux so läuft (theoretisch auch auf Mac OS und Windows, aber das ist euer Problem):

Die Original-Software ist...nunja, Original-Software eben. Die bauen Hardware, nicht Software. Das zeigt sich. Außerdem läuft die nur unter Windows 98.
Aber da haben nette Leute was schönes gebaut! Freie Software ist doch was tolles.
Heißt LabPowerQT, könnt ihr hier runterladen:
https://github.com/crapp/labpowerqt/releases
Zum direkt benutzen gibt's die AppImage-Version. Die muss nach Download evtl. noch ausführbar gemacht werden, also ab ins terminal eures vertrauens und
chmod +x /pfadzurdatei/LabPowerQt-x86_64.AppImage
Und wenn ihr schonmal im Terminal seit, könnt ihr gleich kucken ob ihr auf das Netzteil zugreifen dürft:
- Netzteil über USB anschließen, Netzteil einschalten
dmesg | tail (falls das nicht läuft, muss noch ein sudo davor - zumindest bei debian)
- da seht ihr dann, als was das Netzteil angesprochen wird, bei mir z.B. ttyACM0

- mal kucken, welche Benutzergruppen da drauf zugreifen dürfen:
ls -l /dev/ttyACM0

- hier müsste ich also in der Gruppe dialout sein, also:
usermod -a -G dialout euer-benutzername

Jetzt das Programm starten, dann direkt zu File->Settings->Device->Add.
Ein bisschen klicken, dann kommen die Einstellungen:

Die Spannung könnt ihr auf 61 setzen, der Rest müsste den Voreinstellungen entsprechen.

Im nächsten Schritt auf "Test Connection" klicken -> läuft!

Zum Verbindung aufbauen müsst ihr jetzt noch im Programm auf das Steckersymbol oben links doppelklicken.
Und dann läufts! Alles was orange ist, lässt sich über Doppelklick auswählen und einstellen, z.B. auch akustische Warnungen beim Überschreiten eines bestimmten Wertes, etc..

Viel Spaß beim Rumspielen!

Tagged

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

What's this?

You are currently reading Labornetzteil Korad KD6005P unter Linux verwenden at maschinenraum.

meta