Die Welthandelsorganisation

June 1st, 2008 § 0 comments § permalink

– auch als WTO bekannt – ist sowas wie die Weltorganisation der Freihandelsfanatiker auf staatlicher Ebene. Wie das so wirklich funktioniert, ist fast niemandem klar, weshalb's da mehr Ablehnungsreflexe als Argumente gegen gibt. In den Blättern hat Tillmann Santarius den Versuch unternommen das alles aufzudröseln und grün-alternative Alternativen vorzuschlagen. Auch, wenn Sätze wie dieser

Im Welthandel mangelt es offensichtlich nicht nur an Fairness zwischen den Ländern, sondern gerade auch zwischen den Marktakteuren.

Daran zweifeln lassen, dass er den grundlegenden Charakter des Kapitalismus verstanden hat. Dem Kapitalismus geht's – so mein konservativer Vater – nämlich nicht um Fairness, die Umwelt oder sonst was, dem geht's nur um's Geld. Egal wie er da ran kommt. Link.

Shenzen

May 24th, 2008 § 0 comments § permalink

ist eine eher unbekannte Stadt in der Volksrepubik China, knapp nördlich von Hong Kong. Von dem was mensch bei Google Maps sehen kann, scheint's dort wirklich nicht viel zu sehen geben. Was unter Anderem damit zusammenhängen kann, dass es die erste "special economic zone" der VRC war. Oder wie Naomi Klein in einem Artikel im Rolling Stone schreibt:

the crack cocaine of capitalism [...] and there is a good chance that at least half of everything you own was made here.

"market Stalinism," [...] is a potent hybrid of the most powerful political tools of authoritarian communism — central planning, merciless repression, constant surveillance — harnessed to advance the goals of global capitalism.

Aber eigentlich geht's in dem Artikel um die schicken neuen Überwachungs- und Kontrollmethoden, die's dort gibt. Und, die ab demnächst auch in diesem Theater eingesetzt werden könnten. Also, wenn die Staatssicherheit "Golden Shield" sagt, sollten wir sehr, sehr ernsthaft über's Auswandern nachdenken.

Remember how we've always been told that free markets and free people go hand in hand? That was a lie. [...] Police State 2.0 is ready for export to a neighborhood near you.

... every supposedly liberating tool of the Information Age — cellphones, satellite television, the Internet — transformed into a method of repression and control.

Und das sind nur die wirklich guten Stellen in der ersten Hälfte des Artikels. Extrem lesenswert (wie eigentlich alles von Naomi Klein).

Die italienische Mafia

April 12th, 2008 § 0 comments § permalink

ist ja schon immer ein Vorbild für Verbrecherorganisationen. Und das es dort nicht immer nur mit brutaler Gewalt vorgeht, wissen die meisten Menschen auch aus dem Kino. Dass mensch von denen auch vorbildliche Geschäftsführung im Kapitalismus lernen kann, hat John Murray anhand der Briefe, die Bernardo Provenzano geschrieben hat herausgefunden. Ich weiß nicht ob mensch - wenn er nicht gerade dabei ist einen multinationalen Konzern zu übernehmen - das Buch kaufen muss, weiß ich nicht; die Besprechung im Guardian ist aber Pflichtlektüre.

Dass Kapitalismus etwas verbrecherisches hat war mir ja schon immer klar.

Where Am I?

You are currently browsing entries tagged with Kapitalismus at maschinenraum.