Wenn jedeR

July 1st, 2009 § 0 comments § permalink

die/der bei den Europawahlen die Piratenpartei gewählt haben, so'n Formular hier ausfüllen würde und die Hälfte von denen es gebacken bekämen, dass sie's in der handschriftlich unterschriebenen Version auf totem Baum an die richtige Adresse snail-mailen, gibt's echt keine Probleme mehr mit der Piratenpartei bei den Bundestagswahlen – zumindest hier in Thüringen.

Also: Unterschreiben, eintüten, snail-mailen!

Stay afraid!

Zahlen der Contentmafia

June 6th, 2009 § 0 comments § permalink

glaub' ich ja erst einmal nicht. Der immer wieder höchst lesenswerte Ben Goldacre von Bad Science, wo er das Zusammenspiel von Wissenschaft und Medien beobachtet, hat sich jetzt in seiner bekannt trocken wissenschaftlichen Art dem Gejammer der Contentmafia angenommen. Und zu erwartendes gefunden.

What is the origin of this conservative figure? […] An industry estimate, as an aside, in a press release. Genius.

Aber auch, sogar hierbei wurden offensichtlich komische Werte angewandt, denn:

This means each downloaded item, software, movie, mp3, ebook, is worth about £25.

So geht's ein bisschen weiter bist zum erwarteten Schluss, dass

as far as I’m concerned, everything from this industry is false, until proven otherwise.

Lesenswert.

Die Raubkopie

June 5th, 2009 § 0 comments § permalink

scheint für das frühe 21. Jahrhundert etwas ähnliches zu sein, wie der Kommunismus für das frühe 20.. Ein Gespenst das umgeht in Europa – bzw. dem Internet (Quelle).

Es gibt Menschen, die haben diesbezüglich vollkommen andere kulturelle Praktiken als andere. Die einen glauben noch daran, dass es gerechtfertigt ist, dass sie durch den Verkauf der Musik anderer Menschn reich werden. Die Anderen tauschen Musik gerne mit ihren 2.000.000 engsten Freunden (wissenschaftliche Quelle, PDF, S. 14). Letztere Praxis macht der ersten Gruppe ganz arg viel Angst. Das hat meistens etwas damit zu tun, dass sie einfach nicht verstehen wollen, dass sie in Eishäuser investiert haben.

Die Menschen, die immer noch den irrigen Glauben vertreten, dass sie Dateien behandeln können wie tote Bäume oder silberne Plastikscheiben, haben da so sehr viel Angst davor, dass sie sogar die wissenschaftliche Auseinandersetzung und/oder Aufklärung mit/über das Thema "Raubkopie" unterbinden müssen. Das ist schon reflexartig bei denen, hat also nichts mit denken zu tun.

So hatte ein Kommilitone einen freundlichen Hinweis auf das auch im Internet erschienene Buch NO COPY auf der Pinnwand Medien der BU-W veröffentlicht. Bei dem Buch handelt es sich um eine fundierte Beschreibung der Geschichte und aktuellen Realität der digitalen Kopie (die ja auch als Raubkopie bekannt ist).

Dieser Beitrag wurde von mehreren Menschen gelesen. Leider wurde die intendierte Wirkung bei den meisten LeserInnen vollkommen verfehlt. Da setzte dann halt der Anti-Raubkopier-Reflex ein und der Beitrag wurde gelöscht. Also ich mein' das sind Menschen, die länger brauchen um auf einen Hinweis zu reagieren, dass sich auf ihrer Piazza echte Idioten rumtreiben (Link, sollte der endlich gelöscht sein: Screenshot).

Ich glaub' ich will schon wieder das Denken einstellen und gegen meinen Brechreiz kämpfen.

Dass der Raub der Diebstahl mit mindestens Nötigung ist, Diebstahl was mit Dingen zu tun hat und Dateien keine Dinge sind und niemand genötigt wird Dateien über Netzwerke auszutauschen weshalb allein der Begriff der Raubkopie nur dumm ist schreib' ich hier auch nur hin, weil das ist so'n Aufklärungsreflex von mir.

Streaming ist legal und schon wieder wird THT zitiert

April 2nd, 2009 § 4 comments § permalink

Der Focus schreibt mal wieder lustig bunt über die phösen Raubkopierer. Ne Menge bla bla, komische Statistiken und THT.

Kino.to statt Kino - Neue illegale Film-Portale ziehen Millionen Zuschauer an und rauben der Branche zahlende Kunden.

Und wie immer sieht die Filmlobby das Problem nicht bei sich, sondern kriminalisiert ihre Kunden.

Liebe Kinofreunde,

March 11th, 2009 § 12 comments § permalink

[Dieser Beitrag bezieht sich auf das anonyme Entsetzen auf der Piazza]

Die Legalität des Pirateciemas ist leider nicht so klar, wie Ihr Euch das in Eurer einfachen Welt vorstellst. Solltet Ihr Euch aber in Eueren Konsumenten- und/oder Verwertungsrechten verletzt fühlen zeigt das Piratecinema doch an. Piratecinema und seine Rechstanwälte freuen sich bereits auf eine lebhafte gerichtliche Auseinandersetzung. Solltet Ihr von Eurer Position nicht so überzeugt sein, dass Ihr sie gerichtlich austragen wollt freut sich das Piratecinema, wenn ihr zu einer persönlichen Diskussion vorbei kommt.

Bis dahin ein paar Denkansätze:

  • Piratecinema ermöglicht Studierenden, Lehrenden und Interessierten an einer Medienuni den Zugang zu Medien, den diese sonst nicht hätten.
  • Piratecinema ermöglicht es Studierenden, Lehrenden und Interessierten sich Kopien von Medienanzufertigen um diese besser analysieren, vergleichen und studieren zu können als es mit "legalen" Kopien möglich wäre.
  • Dem Piratecinema ist die Freiheit der Information, Forschung, Lehre, Kunst etc. aller wichtiger als die Verwertungsrechte einiger.

Where Am I?

You are currently browsing entries tagged with Copyfight at maschinenraum.