MP3, Metadata und Podcasts

February 23rd, 2015 § 1 comment § permalink

Nach langem Warten gabs es nun mal wieder eine neue Ausgabe der Audiopiazza.

...

...

Und ich war enttaeuscht. Ich war enttaeuscht.
Also jetzt nicht enttaeuscht vom Inhalt, denn es hat mir fast die ganze Stunde Spass gemacht, zu zuhoeren, und mir ist dabei aufgefallen, wie viel dann doch gerade passiert -- in dieser ganzen "Freie Software an der Uni"-Debatte -- und das man noch so viel mehr zum Thema beleuchten koennte, wenn man woellte und Zeit faende. Also nicht nur welche Programme gibt es generell, sondern darueber zu reden, wie andere Benutzergruppen, diese Werkzeuge in ihre Arbeit integrieren.

Persoenlich spannend finde ich gerade die Gelengheit in Erfurt bei Radio F.R.E.I. einen Einblick ueber deren Radiotechnik zu bekommen, da die 2013 fast vollstaendig auf Ubuntu Linux umgestiegen sind, und auch (sofern die Traegheit nicht siegt) alle Eigenproduktionen unter einer Creative Commons Lizenz auf ihre Homepage stellen. Hoert Hoert!

Aber auch hier ist es das gleiche, was mich immer so traurig macht und enttaeuscht zurueck laesst. Egal wohin man auch schaut, sie alle haben schlechte oder unvollstaendige Metadaten in Multimediadatein.

Die ID3-Tags sind quasi nicht gesetzt, und die Datein heiszen irgendwie, dass man beim besten Willen nicht erkennt, woher es kommt und worum es sich handelt. Das macht mich naehmlich immer sehr traurig, muesst ihr wissen. Denn ich lad mir das dann runter, und fange an auf allen Kanaelen die Infos zusammen zukratzen und das immer und immer wieder, wenn neue Veroeffentlichen erscheinen, die wieder so schlecht getaggt sind. Und weil das ganze immer irgendwie anders ist, kann man das nicht wegscripten, sondern macht es immer wieder per Hand.

Manchmal denke ich, dass es vielleicht am Wissen von vor 10 Jahren haengt, als das mit der Unterstuetzung der verschiedenen Formate wirklich noch ein bitterer Krampf war; und Menschen deswegen einen Bogen darum machen, sich damit zu beschaeftigen. Oder eben dass niemand die Archivierung der Sendungen auf dem Radar hat.

Aber zumindest heute kann man vorraussetzen, dass die Player die die Leute verwenden mindestens ID3v2.3 verstehen. Aber ID3v1 braucht kein Mensch! Und wer es noch verwendet weisz davon, und wird einen Weg gefunden haben. Alle anderen haetten aber gern Alben- oder Titelnamen mit mehr als 32 Zeichen Laenge ;) Also deaktiviert man ID3v1 ganz einfach und benutzt es schlicht weg nicht.

Oder man weisz vielleicht gar nicht wofuer die Tags gut sind?
Naja, je mehr "Zusatzinformation" ich ueber eine Sache habe, desto besser kann ich sie verordnen.

Ein direkter Vergleich. Die orginalen Metadaten der letzten Audiopiazza:

```
$ id3v2 -l AP024-2.0-Die-Neuen-Maschinenraum-und-OSS-mit-Jan.mp3
id3v1 tag info for AP024-2.0-Die-Neuen-Maschinenraum-und-OSS-mit-Jan.mp3:
Title  : AP023-2.0-Die-Neuen-Maschinenr  Artist:  -/-/-/-
Album  :  -/-/-/-                        Year: 2015, Genre: Unknown (255)
Comment:  SUPER � v2015.build.64+Reco    Track: 0
AP024-2.0-Die-Neuen-Maschinenraum-und-OSS-mit-Jan.mp3: No ID3v2 tag
```

Meh. Ja danke. Das wird kein Audioprogramm mit Bibliothek verstehen. Ich werd noch nicht mal ein possitives Suchergebniss haben, wenn ich nach Audiopiazza suche!

Alternativ dazu koennte es aber so aussehen:

```
id3v2 tag info for ../AP024-2.0-Die-Neuen-Maschinenraum-und-OSS-mit-Jan.mp3:
TIT2 (Title/songname/content description): AP024 - Die Neuen, Maschinenraum und OSS mit Jan
TPE1 (Lead performer(s)/Soloist(s)): StuKo
TALB (Album/Movie/Show title): Audiopiazza
TYER (Year): 2015
TRCK (Track number/Position in set): 24
TCON (Content type): Podcast (255)
COMM (Comments): ()[]: Felix hat gesagt wir sollen m�glichst nicht "Herzlich Willkommen" sagen, deshalb machen wir's gleich zweimal!
Im Maschinenraum geht schon seit l�ngerer(tm) Zeit der Wunsch nach mehr Open Source Software um - ob generell oder in der Lehre. Wir trafen uns mit Jan, der ma�geblich am vor Kurzem erschienenen Papier "Open Source in der Lehre" an die Lehrenden der Universit�t, mitgearbeitet hat.

Um alles richtig richtig zu machen gibts auch irgendwie keine Musik - daf�r aber zumindest verlinkt meine CC-EP der Woche. Ist zwar schon ordentlich alt, aber immer noch sch�n - Viel Spa� mit Podcast und Audioboy - Minimal Blues.

Danke an Jan f�r Zeit und Gespr�ch, an Eick und Max f�r die Hintergrundeinw�rfe, Danke an Felix f�r Vergangenheit, Vorarbeit und Hinweise und Danke an Thommy f�r das feine Audio-�hm-Piazza-Intro, dass wir gerne weiterverwenden!
-hm-
TCOP (Copyright message): http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/
WXXX (User defined URL link): (): http://audiopiazza.bau-ha.us/675/ap023-die-neuen-maschinenraum-und-oss-mit-jan/
../AP024-2.0-Die-Neuen-Maschinenraum-und-OSS-mit-Jan.mp3: No ID3v1 tag
```

Ja das mit dem kaputten Encoding das ist wohl noch so ne Baustelle, aber das kann man nur ausprobieren, wer was wie versteht und interpretiert.

Aber mit so einer ausfuehrlich getaggten Datei, weisz ich immer worum es sich handelt (auch wenn die Datei aus ihrem Kontext geloest wurde), und kann nach allen Schlagwoertern in meiner Bibliothek suchen.

Wenn das alles nicht richtig benannt ist, waere man nach wenigen Wochen schon nichts mehr in der Lage irgendetwas wieder zufinden oder zu zuordnen.

Rumgemeiert hab ich unter meinem Crunchbang gnu/linux debian System mit den Programmen, die es auch unter Ubuntu gibt: EasyTag zum erstellen der Tags und id3v2 um via terminal eine schlichte Uebersicht zu erhalten.

Die Metadaten am Produktionsende dann einzupflegen ist vielleicht nervig, aber viele Hoerer werden sich bedanken, wenn sie es nicht alle selber machen muessen und es einfach und bequem importieren koennen, und alle die in 5 Jahren das Archiv durchstoebern haben die Moeglichkeit zu erfahren um was sich sich bei dem FunkFundstueck denn wohl handeln koennte.

Kommentare, Kritik, Loesungsvorschlaege, Arbeitsbeispiele, all das und noch mehr koennen in den Kommentaren hinterlassen werden.

antisplash.sh

January 17th, 2014 § 2 comments § permalink

Wer sich wie ich, haeufiger mit diversen Weimarnetz Routern verbindet um sich ins Internet einzuwaehlen, dem ist dies sicherlich nur als zu gut bekannt.

Screen shot 2014-01-17 at 22.07.30Jedes mal darf man mit seinem Browser eine beliebeige Seite besuchen (im Zweifel fiese Terror-SSL-Certification-Validation-Warnungen ignorieren), nach unten scrollen, Haeckchen setzen, klicken und sich freuen.

Fuer Linux-Rechner ohne Browser bzw. ohne menschliche Interaktionen, wie kleinen RaspberryPi-Fileservern, haben wir bei einem Dienstaeglichen Freifunk Treffen diesen `curl` one-liner geschrieben, der das Problem loest.

curl --data "REDIRECTED=1&FORM_RULES=on&ORIGIN=http://$GATEWAY/" \
"http://$GATEWAY/cgi-bin/luci/freifunk/captive"

Die Tage bin ich auf die Idee gekommen zu suchen, wie sich sowas auch auf Graphical Desktop Linuxen mit Netzwerk Manager loesen laesst. Der oft eingesetzte `NetworkManager` kann bei jeder erfolgreichen WLAN-Verbindung automatisch Scripte im Ordner `/etc/NetworkManager/dispatcher.d/` ausfuehren. In diesem Ordner habe ich dann eine erweitere Version hinterlegt, sodass der Freischaltevorgang bei jedem Connect zu einem Weimarnetz Knoten geschieht.

Den Script und eine kurze README habe ich ins Redmine geladen. Viel Spass.

http://projects.maschinenraum.tk/projects/antisplash-sh/repository/revisions/master/entry/internet-starten.sh

es war einmal…

March 1st, 2013 § 0 comments § permalink

Berlin, 750-Jahr-Feier, Festumzug, Computer

reclaim your mind

November 26th, 2010 § 2 comments § permalink

[flash http://vimeo.com/12187489 w=500 h=281]

Terence McKenna

remember the two cool guys from guns’n’roses?

November 12th, 2010 § 0 comments § permalink

you mean .xls @>--}--- && / ?