Brausetrinken fuer den Beamer

March 5th, 2009 § 13 comments

So langsam bildet sich in Feintkreisen eine Mehrheit heraus, die fordert, dass uns die Getraenkekasse einen Beamer kauft. Damit das klappt muessen wir noch mehr Brause trinken und einige Deckel begleichen. Ich eroeffne hiermit die Diskussion um den Wunschbeamer(wunsch).

Meiner Meinung nach brauchen wir...

  • was halbwegs helles, damit auch im Sommer was geht.
  • was halbwegs dunkles, weil Schwarz grau nicht so gut kommt.
  • gar nicht mal so viele Pixel, aber...
  • vielleicht eher ein breites Format

§ 13 Responses to Brausetrinken fuer den Beamer"

  • huh? says:

    Zeigt es doch der Retailermafia mal so richtig und zahlt es der Herstellermafia gleich auch mal bei der Gelegenheit heim und klaut euch einfach ein paar bei Saturn. Kann ja schliesslich nicht sein, dass die sich durch Arbeit und Forschung bereichern. Ich sehe auch nicht, wo hier ein Schaden entsteht: Wenn die 5,000,000 Beamer herstellen und verkaufen, da können 5 ja nicht weh tun, oder?

    Ausserdem lebt unsere Kultur ja davon, Filme mit Beamer zu schauen. Und was ist wichtiger? Ein fetter Bonzenjapaner mit breitem Grinsen - diese schreckliche Fresse des Kapitalismus, oder dann doch die hohe Kultur?! Ich bin jedenfalls dabei. Treffen heut' nacht, 23:40 davor? Wem sollen wir dann noch welche mitbringen?

  • Ed says:

    Meine einzige Reaktion sollte sein dich mit einem Mensatablett zu verprügeln. Das wäre dann glaube die erste Straftat meines Lebens. Im Vergleich zum pirate cinema! Fällt dir was auf? Genau. Beamer klauen ist ne Straftat. Kopieren nicht. Weil: kommt ja nix weg!

    Also denken, informieren, denken, reden!

    PS: Widerstand gegen die Statsgewalt im Rahmen des zivilen Ungehorsams seh ich persönlich nicht als Straftat.
    PPS: Pirate Cinema stellt irgendwie auch eine Form des ziv. Ungehorsams da.

  • huh? says:

    Das Argument finde ich ungültig. Es kommt etwas weg: Geld. Ich bin selbst nicht die Unschuld in Person, damit das erstmal klar ist. Und natürlich, nicht alle Filme oder Musik, die Du "illegal" konsomierst bedeuten einen Gewinnausfall. Aber bis Du Dir sicher, dass Du nichts davon konsumieren würdest, wenn Du dafür bezahlen müsstest?

    Wenn man kostenlos Materie kopieren könnte, glaubst Du, es würde noch jemand neue Projektoren herstellen? Niemand würde die kaufen.

    Was ist, wenn meine kleine Firma sagen wir in einem Jahr einen super Web-Such-Algorithmus entwickelt, der alles andere in den Schatten stellt. Die Entwicklung kostet meine Firma sagen wir mal 500000 Euro Personalkosten, Raummiete etc. Wenn jetzt Google kommt, und den einfach 1:1 kopiert, kommt nichts weg. Ist also auch keine Straftat, nach Deiner Auffassung. Jetzt wird aber keine Sau meine Suchmaschiene verwenden. Google wird auch meinen Algorithmus nicht kaufen oder lizensieren. Nichtmal Microsoft, die dringend sowas bräuchten würden dafür jetzt noch bezahlen, auch wenn es ihnen sonst Millionen wert gewesen wäre.
    Ich und meine Angestellten wären also die Dummen.

  • wm says:

    Da bringst du nen interessanten Punkt, huh. Ich glaube, dass weiterhin viele Projektoren entwickelt wuerden weil die bereits vorhandenen Projektoren nicht alle Beduerfnisse decken und neue Entwicklungen nicht nur alte Beduerfnisse befriedigen, sondern auch neue wecken.

    Die Voraussetzung dafuer ist allerdings, dass niemand verbieten kann Methoden anzuwenden, die vorher schon jemand patentiert hat. Jedes hinreichend komplexe Produkt baut auf vielen Vorleistungen anderer. Auch wenn du deine Suche patentierst muss Microsoft wahrscheinlich nichts fuer die Lizenz zahlen weil sie dich in Grund und Boden klagen koennen mit den ihren Patenten, die du verletzt. Dabei ist es sogar egal ob du alles komplett selbst entwickelt oder frech kopiert hast.

    Schau dir an wo sich die Landwirtschaft hin bewegt: Erbgut wird patentiert und Bauern werden verklagt wenn patentierte Gene zu ihren Pflanzen finden. Die Vorstellung, dass Grundlagen unseres Lebens durch das Patentsystem kontrolliert werden stimmt mich traurig. Sehr traurig.
    Wenn du Probleme hast Gegner geistigen Eigentums zu verstehen, fang hier an, um mich zu verstehen.

  • uuh says:

    @huh?
    Das Argument finde ich ungültig. Es kommt nichts weg. Ich bin selbst die Unschuld in Person, damit das erstmal klar ist. Und natürlich, alle Filme oder Musik, die ich “illegal” konsumiere bedeuten mir etwas. Aber ich bin mir sicher, dass ich nichts davon konsumieren würde, da es ja illegal ist.

    Wenn man kostenlos Software nutzen könnte, glaubst Du, es würde noch jemand neue Software schreiben? Niemand würde dafür zahlen.

    Was ist, wenn deine Firma sich einbildet, sagen wir in einem Jahr einen super Web-Such-Algorithmus entwickeln zu können, der alles andere in den Schatten stellt viel mehr kostenlose Bücher und Filme finden kann. Die Entwicklung kostet deine Firma sagen wir mal 500000 Euro Personalkosten, Raummiete etc. Wenn jetzt Google kommt, und den einfach 1:1 kopiert, kannst sie verklagen und hast auf deine Firmengeheimnisse nicht aufgepasst. Da kommts mir hoch. Krude Analogien stricken ist immer noch keine Straftat, nach deiner Auffassung. Jetzt wird aber keine Sau deine Suchmaschiene verwenden, weil eine gute Suchmaschine mehr ist als ein Algorithmus, und deine nicht gut genug ist. Google hat seine n Algorithmus auch veröffentlicht um nicht nur an Geld zu denken sondern der Lehre und Wissenschaft zu erklären was sie so machen. Selbst Microsoft, die die dringend so etwas bräuchten merken, dass man mit Geld nicht alles kaufen kann.
    Du und deine Angestellten sollten nicht rumjammern sonder lieber fleissig sein und bessere Vergleiche stricken um uns allein ein Schlechtes gewissen zu verordnen.

    SCNR // Darüber hinaus sehe ich eher die Gefahr das kleine Kinos wie das Lichthaus davon betroffen sind, was wäre sehr schade da solltet ihr bei der Filmauswahl drauf achten.

  • Ed says:

    Warum wird eigentlich immer der Diebstahl einer Sache mit dem Diebstahl einer Idee vergleichen? Fakt ist, dass was strafbar ist, ist der Diebstahl einer UMSETZUNG einer Idee.
    Was aber von mir verglichen wird, weil ich denke das die Abgrenzung von was ist eine Idee und was ist die Umsetzung einer Idee nicht klar zu ziehen ist.

    Und zu deinem Beispiel: Google verdient sein Geld NICHT mit Suchen, sondern mit Werbung! Google lockt halt nur Kunden mit der Suchfunktion. Genauso wie YouTube. Und gerade am Web 2.0 hat man gesehen, dass mensch mit einer Idee kein Geld verdienen kann wenn keine Finanzierungskonzepte greifen. Twitter, YouTube und soweiter erwirtschaften keinen bis minimalen Gewinn! Das zeigt sehr deutlich das das ganze Konzept um Verwertung anders angehen müssen. Würdst du für YT zahlen?? Bestimmt nicht!

    Oder der Linux Kernel. Der ist OpenSource, die Entwicklung kostet richtig fett Geld, und wird durch große Unternehmen wie IBM finaziert, die selber daran mitarbeiten, denn ganz am Ende profitieren gerade die davon, dass sie ihren Kunden funktionierende gute Serverkonzepte verkaufen können.

  • huh? says:

    Ja, mein Vergleich hat schon wieder gehinkt. Aber stellt euch mal nicht dümmer als ihr seid.

    Eddy, dass man Ideen nicht stehlen kann sehe ich genau so. Aber Ideen kann man auch immer noch nicht patentieren. Filme zu kopieren ist Diebstal einer Umsetzung. Die Umsetzung der Idee des Films. Nimm 'Be Kind Rewind' als Beispiel: Die haben die 'Idee' geklaut und selber was gemacht: Das ist mir willkommen und in Ordnung.
    Jetzt aber einen grossen Kinofilm vorab zu verteilen ist etwas ganz anderes. Die Geschichte darfst du mir gerne erzählen, aber eine Kopie vom Film nicht.

    Das es alternative Konzepte (Linux, Google) gibt, is mir klar, das finde ich auch gut so. Nenne mir aber mal ein Beispiel einer kleinen Firma, die von OpenSource leben kann und nicht (schon vorher) ein Multimilliarden-Dollar unternehmen ist.
    Wie schon einmal geschrieben: Nutzt doch freie Gedanken, nehmt teil und teilt, fördert und verbreitet sie!
    Aber lasst doch bitte die in Ruhe, die nicht teilen wollen.

    @wm: Wenn ich den ganzen beschissenen Tag im Labor stehe um neue Pflanzen zu entwickeln, will ich da auch Geld für haben, oder?

  • Ed says:

    Künster die einen Sampel verwendet und daraus etwas neues machen und sei der Sample noch so kurz, stehlen ja angeblich auch! Totaler Schwachsinn also!

    Auch kleine Firmen können OpenSource entwickeln und durch anpassung und Kundenwünschen verdienen, siehe Twitter. Pharmaunternehmen benutzen Twitter Clone um Patientenstudien zu realisieren und auch als Therapiemöglichkeit um Depressive die stark medikamentös behandelt werden müssen mit einander zu vernetzen, so das sie "unter sich" privat reden können.

    zu den genen: MW meint: die bauern werden verklagt wenn mutternatur die gene zu den bauern trägt, werden die bauern trotzdem verklagt! aber zum glück hat ja bayer fast alle bienen getötet, da kann das zum glück nicht mehr in so großem ausmaß passieren. ham ma noch ma schwein gehabt.

  • uuh says:

    Nenne mir aber mal ein Beispiel einer kleinen Firma, die von OpenSource leben kann und nicht (schon vorher) ein Multimilliarden-Dollar unternehmen ist.

    Das kommt auf das Geschäftsmodell an. Es gibt tausende, weltweit sogar vielleicht Millionen Firmen die mit Support für Open-Source leben. D.h. z.B. Features entwickeln. Kleine Firma? Jede Webagentur, jede Werbeagentur lebt z.B. von OpenSource. Typo3, Drupal, Blogsoftware - alles OpenSource. Wird von den Firmen angepasst und eingesetzt umd davon Leben die meisten. Der Schreiber dieser Worte lebt sogar teilweise von Open-Source. Support ist da wichtiges Thema. Und es gibt einen gigantischen Markt (z.B. http://www.getafreelancer.com/) der ohne die Open-Source Idee so nicht möglich wäre. Dadurch verdienen sich beispielsweise viele Leute in Entwicklungsländern ihr Geld, was ohne Internet und offene Quellen und freie Rechte so nicht möglich wäre.

    Natürlich ist das nicht verallgemeinbar, es es existiert und funktioniert.

    Aber lasst doch bitte die in Ruhe, die nicht teilen wollen.

    Huch? Hat dich jemand genötigt hier zu posten?

    Wenn ich den ganzen beschissenen Tag im Labor stehe um neue Pflanzen zu entwickeln, will ich da auch Geld für haben, oder?

    Bist du nur naiv oder schon verblendet? Monsanto patentiert bestimmte Pflanzen und Samen die durch gentechnisches Tuning ertragsreicher sind, den Bauern z.B. das Brachliegenlassen der Felder ersparen oder ähnliches. Aber dafür haben die so etwas wie Terminierte Samen erfunden. D.h. eine Art Kopierschutz für Pflanzen. D.h. du kannst die Samen der Pflanzen die auf deinem Feld sind nicht erneut aussähen sondern musst neue teure Samen von Monsanto kaufen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Monsanto#Kritik_am_Unternehmen

    Das hat nichts mit am Tag im Labor stehen zu tun. Das Runiert Millionen von Menschen. Schau dir mal - We eat the World an - aber ich hab das Gefühl das interressiert dich nicht so sonderlich.

  • huh? says:

    Eddy wir reden etwas aneinander vobei, glaube ich. Das mit den Samples finde ich genauso Schwachsinn: Sowas zu verbieten bzw. hier sein Rechte einzufordern zu können finde ich falsch. Solange es eben nur Samples sind, bei vollständigen Werken sehe ich das nur anders.

    Mit Twitter kenne ich mich nicht aus. Hab nur was auf wiki von 22 Mio$ Risikokapital gelesen, die bekommt man ja nicht einfach so. Hast Du mal ein Link auf den Quelltext, ich setz dann mal einen eigenen Twitter-Dienst auf!

    Und natürlich kann ich als Bauer behaupten, mir sind die Gene nur zugeflogen. Hab ich ein Glück, dass ganz ohne Pestizide mein Mais wächst wie Teufel. Muss halt ein Gericht entscheiden, wer da lügt.

  • uuh says:

    Mit Twitter kenne ich mich nicht aus. Hab nur was auf wiki von 22 Mio$ Risikokapital gelesen, die bekommt man ja nicht einfach so. Hast Du mal ein Link auf den Quelltext, ich setz dann mal einen eigenen Twitter-Dienst auf!

    bitte sehr: http://laconi.ca/trac/ (ist von der funktionalität identisch, kann sogar mehr)

    viel spass :-)

  • huh? says:

    @uuh: Nicht "einen, der so ist". Ich will die original twitter software. Die ist ja angeblich OpenSource.

  • Ed says:

    er kann das gleiche. patentrechtlich ist das doch das selbe ;) womit wir wieder beim thema wären

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

What's this?

You are currently reading Brausetrinken fuer den Beamer at maschinenraum.

meta