Reiser4

June 29th, 2008 § 2 comments

Reiser4 ist ein innovatives Dateisystem, das ich bisher kaum beachtet habe. Dateisysteme sind ja meistsens wenig spektakulär und für den Benutzer nicht direkt sichtbar, werden über historische Schnittstellen bedient und bedienen dadurch historische Strukturen.

Die wohl bekannteste Schnittstelle um mit dem Dateisystem zu arbeiten bietet Möglichkeiten Dateien hierarchisch zu speichern und zu lesen. Die Struktur dahinter sieht dann etwa aus wie ein Baum, in dem jedes Blatt eine Datei ist. Treu dem unix Motto "everything is a file" kann ein Datei dabei ein Verweis auf eine andere Datei, ein Gerät, ein Stück vom kernel, ein Ordner - noch ein Baum - oder wirklich nur eine Datei sein.

Ein Dateisystem verwaltet also Dateien. Schön... und weiter? Das Problem an der Sache ist, dass es keinen Grund gibt sich für Dateien zu interessieren. Was man eigentlich will sind Daten. Ein Datum ist eine Informationseinheit, die in der Regel erst in Kombination mit anderen Daten sinnvoll wird.

Diese Seite lässt sich zum Beispiel in eine Datei im XML Format verpacken, speichern und durchs Netz schicken. Aufgebaut ist diese Datei aus vielen Daten, wie Worte, die durch Leerzeichen verbunden werden, mein Name, diverse Kalenderdaten, Darstellungsanweisungen, links, tags und so weiter. Diese Datei wird durch den Webserver verwaltet, der damit zu einem Dateisystem wird.

Intern kann der Webserver die Daten verwalten wie im lieb ist und Daten wie Autoren, Titel, Kalenderdaten und Texte in einer Datenbank organisieren. Die Datenbank ist im Grunde ein besseres Dateisystem, das Daten gut einzeln verwalten kann und vielfältig miteinander verknüpfen kann.

Wo und wie die Datenbank ihre Daten ablegt ist wiederum Bier der Datenbank, die das oft durch Dateien im Dateisystem des Betriebssystems löst, womit ich endlich bei Reiser4 und dem Problem verstreuter Namensräume angekommen bin. Hans Reiser streut in einem Vortrag über Reiser4 Salz in unangnehm wunde Stellen der Dateisysteme: Reis

Warum Reiser4 allerdings noch nicht im kernel von Linus Torvalds angekommen ist wird deutlich wenn man einen Blick in den code wirft. Das Biest ist voll mit lustigen Ausdrücken wie "nikita-334" und viel voodo - zumindest auf den ersten Blick. Ich hatte dann nicht wirklich lustig weiter zu lesen aber wenn man auf Rätsel steht und schon alle Rätselhefte durch hat wär das ne
Alternative.

Tagged , , ,

§ 2 Responses to Reiser4"

  • admin says:

    Ich hab' dann mal – davon ausgehend, dass es sich nicht um eine künstlerische Maßnahme, sondern einen Bug handelte – die unzähligen aus diesem Eintrag entfernt.

  • phai says:

    tjoa .. aber um das thema etwas aufzuweichen: das reiserfs wird wahrscheinlich erstmal nicht so rasend schnell weiterentwickelt werden. denn, der herr reiser steht ja vor gericht, ist angeklagt, seine frau umgebracht zu haben.
    nun, hab ich grad gelesen, er hat gestanden und die leiche seiner (ex?-)frau wurde gefunden. das macht dann 15 statt 25 jahre. aber danach ists bestimmt auch nicht mehr interessant das fs in den kernel zu schieben, maximal aus historischen (sic!) gruenden ;-)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

What's this?

You are currently reading Reiser4 at maschinenraum.

meta